Zum Hauptinhalt springenZum Seiten-Footer springen
Hero Image

Bericht: Tantra an Ostern
Fundament für ein erfülltes L(i)eben

Das engagierte BeFree Tantra Assistenten-Team trug dafür Sorge, dass die im Laufe des Tages anreisenden Seminarteilnehmer des Tantraseminars an Ostern herzlich empfangen wurden. Das Check-In Heftchen sorgte zudem dafür, dass sich alle gleich in dem großen Gebäudekomplex und der Frühlingsumgebung zurechtfanden. Im Restaurant stand Kaffee, Tee und Kuchen zur Stärkung nach der Anreise bereit. Die aufgeheizte Sauna lud ein, die Tantratage gleich mit Entspannung und Erholung zu beginnen. Die meisten Assistenten waren in der Zwischenzeit damit beschäftigt, den großen Seminarraum in einen österlichen Tantratempel zu verwandeln. Das Wetter konnte schöner gar nicht sein. Viele nutzten es für einen Spaziergang um den Badesee. Einige sprangen nach der Sauna mutig hinein. Das Programm war rund und voll. Wie immer war der Tantra Klostertag neben der tantrischen Ostereiersuche ein besonderes Highlight. Er führte tief nach innen und ermöglichte Inspiration für die anstehenden L(i)ebensaufgaben.

Willkommen auf Gut Frohberg zum Tantraseminar an Ostern

Das Thema unseres Osterseminares war, ein stabiles und lebenslänglich wirksames Fundament für ein erfülltes L(i)eben und ein gutes Jahr zu schaffen. Viele Menschen sehnen sich nach Liebe, doch wenn sie kommt, können sie sich nicht so tief dafür öffnen, wie sie es möchten. Nehmen und Empfangen gehören aber unbedingt zu einem glücklichen Leben. Gibt es darin Störungen, so hat das sehr häufig mit frühkindlichen Erfahrungen zu tun. Dabei spielt besonders die Beziehung zur Mutter eine wesentliche Rolle. Manchmal hat das Kind unbewusst damit aufgehört, Liebe zu empfangen, weil es gespürt hat, dass die Mutter überfordert war und wenig oder gar nichts geben konnte. Lebensmuster, die auf diese Weise entstanden sind, wirken sich bis hinein in die Paarbeziehung aus. Auch dort erschafft man sich schnell wieder eine Art "Mangel". Beim Osterseminar ging es darum, wieder voll und tief berührt werden zu können und Liebe zuzulassen und anzunehmen. Das ist eine urweibliche Fähigkeit, die sowohl in Frau als auch Mann neu entfaltet oder vertieft werden kann.  Wie Lebenskraft und Freude aktivieren werden können durch ein volles Ja zum Nehmen, zur Mutter und zu den eigenen weiblichen Anteilen, können Sie den Teilnehmerstimmen unten entnehmen. Gemeinsam wurde der Dankebaum für die Mutter gefüllt. Neben der tantrischen Ostereiersuche, Heilritualen und Meditationen kamen auch Berührungen (z.B. Tantrische Heilmassage des ganzen Körpers ») nicht zu kurz. Die Teilnehmer schrieben einzelne Dankeschildchen und hingen sie an den Dankebaum:

Das sagen begeisterte Teilnehmer/innen:

Die Dekoration des wunderschönen Seminarraumes auf Gut Frohberg wurde von Riesenostereiern in den Farben der sieben Chakren bestimmt. Zwei der Assistentinnen hatten sie mit viel Liebe, Spaß und Freude vor dem Seminar miteinander hergestellt. Am Rand des Seminarraumes war ein großer "Altar" für die mitgebrachten Bilder der Mütter der Teilnehmer aufgebaut. Die Mitte wurde jeden Tag neu und anders gestaltet. Immer wieder ist die "äußere Mitte" des Tantratempels eine Einladung, den Kontakt zur eigenen Mitte zu halten. In diesem Jahr war das Wetter beim BeFree Tantra Osterseminar ein wahrer Segen. Die Ostersonne beschenkte uns in Hülle und Fülle und umhüllte den Seminarort mit Licht und Wärme, so dass sogar einige Mutige im See schwimmen gehen konnten. Gut Frohberg im Frühling - das ist ein Gefühl wie im Paradies: Die üppige Natur, die Blüten an den Bäumen und Sträuchern, das freche und frische Grün in schier tausend Varianten! Alles  verwebt sich zu tantrischen Frühlingsgefühlen, durchdrungen von aufgeregtem Vogelgezwitscher. Die Nächte unter klarem Sternenhimmel waren wie laue Sommernächte mit dem inbrünstigen Gesang der Nachtigall. Der romantische Innenhof, Wiese und See werden verzaubert durch die überall naseweis hervorspringenden Frühlingsboten. Pralle blühtenübersäte Kirschbäume beherbergen Scharen von frohgelaunt scheinenden Vögeln. Alles ist voller Tatendrang und Aufbruchstimmung - wie geschaffen für unser Seminar.

Dank an die Mutter

  • "Mama,ich danke dir für mein Leben. Ich weiß du hast dein Bestes gegeben."
  • "Liebe Mama, ich dank dir für die Lebensfreude und Freiheit mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten."
  • "Ich bin dankbar für die Vermittlung von Ehrlichkeit, Fleiß und Sensibilität und der Liebe zur Natur."
  • "Danke für Deine Abenteuerlust, Neugier auf fremde Länder und Kulturen."
  • "Danke, dass Du mir mit Deinem Rat zur Seite stehst, auch wenn ich ihn z. T. nicht passend zu mir finde."
  • "Mutter, ich danke dir für mein Leben und was du alles für mich getan hast."
  • "Ich danke meiner Mutter für ihre Fröhlichkeit, Unbekümmertheit und Spielfreude.*

Die Idee des Dankbarkeitsbaumes hat Regina Heckert von ihrer Reise in die USA mitgebracht und gleich beim Oster-Tantra-Retreat umgesetzt. Die Osterzweige waren mit einigen Ostereiern geschmückt. Daneben lagen Stifte und Anhänger. Jeder Seminarteilnehmer konnte sich pro Tag einen Zettel nehmen, ihn ausfüllen und an den Baum hängen. Aufgeschrieben werden sollten die Dinge, für die man reinen Herzens Dankbarkeit empfindet. Nach fünf Tagen war ein voller Baum entstanden. Viele lasen während der Schweigetage die vielen Dankesbezeugungen. Diese wiederum inspirierten dann den eigenen Geist , sich an Menschen und Ereignisse aus dem eigenen Leben zu erinnern, für die man zutiefst dankbar ist. Der Baum gewann von Tag zu Tag an Ausstrahlung und war ein wunderschönes Zeugnis der Wandlung hin zu Erfüllung und Glück, die die ganze Gruppe erfasst hatte. Ein Lebensgesetz nimmt im Dankbarkeitsbaum Gestalt an: Was man gießt, das wächst. Und in Bezug auf das eigene Leben verändert es völlig die Lebensqualität, wenn man lernt, auf das halb volle Glas zu schauen, anstatt auf die leere Hälfte, nämlich das, was einem gefehlt hat oder immer noch fehlt.

BeFree Tantra an Ostern: Der Dankebaum als Schlüssel zum Glück

Der Tantraklostertag

 

Wie jedes Jahr an Ostern verlebten wir einen Tantraklostertag mit viel Meditation und vor allem aber das tief bewegende Mutter-Heilritual. Es befreit von unguten inneren Mustern und schafft die Grundlage für erfülltes Leben und Lieben. Alle waren weiß oder gelb gekleidet. Männer und Frauen saßen getrennt. Ein geliebtes Highlight des Klostertages war unser Klosterchor mit dem Lied "You are my light - halleluja".

Es gab die tantrischen Gebote der Achtsamkeit, die morgens verlesen wurden. Zudem war direkter Körperkontakt verboten. Allerdings jede Form von Licht-Sex in Körpernähe erlaubt und sogar empfohlen. Nach dem Zen-Gehen und Annähern von Mann und Frau waren der Feueratem in der Großgruppe als tiefe Energieerfahrung und das Streicheln und Berühren der Aura eine gute Vorarbeit. Einen Teil der Mittagspause verbrachte jeder an einem sicheren Plätzchen draußen in der paradiesischen Natur, um seine Licht-Sex-Fähigkeiten nach Anleitung zu erproben und zu schulen. Wer die Gebote nicht eingehalten hatte, konnte statt zum "Fünf-Minuten-Kurzgespräch" zum "Fünf-Minuten-Beichten" kommen.

BeFree Tantra Klostertag beim Osterseminar


"You are my light, hallelujah. 
You are my soul, hallelujah.
I call your name over and over again.
Through the storm I know your name.
As I rise I say it again:
I love you, I love you, love you."

Die tantrische Ostereiersuche

Die Suche hat sich gelohnt. Jeder Seminarteilnehmer findet eines der tantrischen Ostereier, die am Vortag von anderen Seminarteilnehmern gestaltet wurden. So verschenken alle gegenseitig  tantrische Wohltaten im Wissen, dass diese von jedem beliebigen Seminarteilnehmer der Gruppe gefunden werden können. Ein Osterhasen-Assistent versteckt alle Pappeier während der Morgenmeditationszeit. Nach dem schweigenden Frühstück geht es dann los. Alle schwärmen aus, um ein Oster-Überraschungsei zu finden. In der Runde erfahren wir dann die Ostergeschenke. Die Mittagspause steht für das Einlösen der Tantra Ostereier zur Verfügung - außer bei den beiden Männern, für die der Osterhase zur allgemeinen Erheiterung einen Spaziergang unter Sternenhimmel ausgelost hat!

Der tägliche Morgengang an frischer Luft

Jeder Tag des Oster-Tantraseminars begann vor dem Frühstück wahlweise mit dem einstündigen Morgengang in Schweigen oder einer angeleiteten Meditation im Seminarraum. Jeder konnte in seinem eigenen Tempo gehen. Da gab es Joggen und langsames Zen-Schreiten und alle Variationen dazwischen. Mit dem Gehen wurde gleichzeitig der Geist geschult und gelenkt. Dabei half ein selbst gewähltes Mantra, das mit dem Rhythmus der Schritte in Einklang gebracht wurde. Innehalten, lauschen oder da und dort eine tantrische Herzumarmung halfen zudem, das Tor zur Gegenwart zu öffnen. Das übrige tat die Natur und der fröhliche Frühlingsvogelgesang.

In diesem Bericht finden nur ein paar Aspekte des Oster-Tantraseminares  Platz. Es gab wie jedes Jahr natürlich am Nachmittag drei verschiedene Angebote zur Auswahl: Familienstellen, Berührungen, Tanz und Spaß uder tantrische Massagen. Alles hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Zudem sollen ja die Neuheiten und Überraschungen nicht verraten werden. Sollten Sie noch Fragen zum Oster-Tantraseminar haben, erreichen Sie uns entweder zu unseren Bürozeiten ►, oder Sie nützen unser Kontaktformular ►. Wir sind dann gerne für Sie da.

Icon Links

Das könnte Sie auch interessieren:

BeFree Tantra Institut Regina Heckert hat 4,97 von 5 Sternen |1025 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Social Media Links