Zum Hauptinhalt springenZum Seiten-Footer springen

Sintersbacher: Wasserfall

Einer der schönsten Wanderwege in der Nähe des Biohotels Florian ist der Weg zum Sinterbacher Wasserfall. Sie müssen für die Anfahrt ca. 25 Minuten rechnen. Der schmale Gebirgsweg beschenkt Sie mit einer reinen Luft und traumhafter Natur. Sie wandern stets am Bach entlang bis Sie nach ca. einer Stunde den Wasserfall erreicht haben. Dort ist es in der Regel sehr kalt. Haben Sie deshalb entsprechende Kleidung im Rucksack und auch Wäsche zum Wechseln, denn nach dem Anstieg können Sie im Sommer durchaus nassgeschwitzt sein. An heißen Sommertagen können Sie sich ein erfrischendes Bad in den einladenden Becken direkt am Wasserfall gönnen. Wer noch wanderfreudig ist erreicht in einigen Minuten die Wildalm, wo sie gut verköstigt werden.

Mehr Informationen zum Wanderweg finden Sie unten »

Durch Anklicken können Sie die Bilder vergrößern! Mit der Maus können Sie den jeweiligen Bildtext lesen.

ACHTUNG hier ursprünglich Bilder

Ausführlicher zum Sintersbacher Wasserfall

Der Sintersbacher Wasserfall hält ein imposantes Wasserspiel bereit. Startpunkt ist der nicht kostenpflichtige Parkplatz Schradler in Jochberg. Über den alten Triebweg erreichen Sie in gut einer Stunde den Sintersbacher Wasserfall. Durch die faszinierende Klamm geht es stetig aufwärts entlang vom Sintersbach. Im Hochsommer bei großer Hitze kann man in der Klamm immer ein wenig Abkühlung finden. An manchen Stellen bekommt der Wanderer sogar ein paar Wasserspritzer ab. 

Bei Regen oder Schneeschmelze kommen enorme Wassermengen vom Berg herunter. Der Weg kann dann sehr rutschig sein.  Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung, vor allem Regenjacke und passendes Schuhwerk. Die hohe Luftfeuchtigkeit führt zu einem faszinierenden Pflanzenreichtum. Markante Hahnenfußgewächse mit gelben Blütenblättern leuchten zwischen der üppigen grünen Vegetation hervor.

Entlang des Weges gewinnt man interessante Einblicke in den Bachverlauf. Häufig sieht man Bäume, die von der Wucht des Wassers losgerissen wurden. Die Steine im Bach wurden durch die Erosion geformt und sind teilweise abgeschliffen. Das Rauschen des Baches hat für viele Menschen eine beruhigende Wirkung: Augen schließen und einfach nur zuhören.

Für die gefahrlose Begehung wurden für den Wanderer eine ganze Reihe von Brücken erbaut. Diese werden regelmäßig kontrolliert und gewartet. Bei einem Rastplatz gibt es die Möglichkeit links direkt zur Jochberger Wildalm zu gehen oder rechts über die Brücke dem Weg „Wildalm über Wasserfall“ zu folgen. Den Sintersbacher Wasserfall sollte man sich nicht entgehen lassen.

Kurz vor dem Wasserfall erreicht man noch einmal einen Abzweig. Der Weg Nr. 3 führt zum Wasserfall. Nach kurzem An- und Abstieg durch den Wald erreicht man den Sintersbacher Wasserfall. Das kalte Gebirgswasser kühlt die Umgebungstemperatur merklich ab. Brücken erleichtern dem Wanderer das Überschreiten der Bachläufe unterhalb des tosenden Wasserfalles. Nicht nur visuell beeindruckt das Naturschauspiel, auch akustisch sind die gewaltigen Wassermassen übermächtig.

Nach dem Sintersbacher Wasserfall geht es gemütlich aufwärts zu Wildalm. Bevor es an den Abstieg geht, kann man sich auf der Wildalm stärken. Nach der verdienten Rast geht es nun wieder zurück nach Jochberg. Der gesamte Tourenverlauf ist sehr gut markiert und beschildert. Der letzte Höhepunkt der Tour ist der Hanslerhof. Es handelt sich dabei um ein sehr schönes, altes Bauernhaus. Der Weg zurück nach Jochberg führt über die Jochberger Ache.

Mehr zur Tour »

BeFree Tantra Institut Regina Heckert hat 4,97 von 5 Sternen1083 Bewertungen auf ProvenExpert.com